Mit Sicherheit innovativ

Markierungstypen

Fahrbahnmarkierungen werden heute grundsätzlich in zwei Kategorien unterteilt:

Herkömmliche Markierungen Typ I


Diese besitzen eine einfache glatte Oberfläche mit aufgestreuten Reflexperlen (retroreflektierende Glasperlen).
Bei Nässe bildet sich ein Wasserfilm auf Fahrbahn und Markierung, der die Retroreflexion stark vermindert und somit die Nachtsichtbarkeit außer Kraft setzt. Die Wirkung der Markierung geht verloren und die Orientierung der Verkehrsteilnehmer wird erschwert.

Markierungen mit erhöhter Nachtsichtbarkeit bei Nässe Typ II


Temporäre Fahrbahnmarkierungen werden zur optimalen Kennzeichnung in gelber Farbe und unterschiedlichen Materialien auf der Straße angebracht, um für hohe Aufmerksamkeit und Sichtbarkeit im Straßenverkehr zu sorgen.